Glossar der Marketingbegriffe

Wie jede Gruppe haben auch Marketingmenschen ihre eigene (Fach-)Sprache. Die meisten Worte kommen aus dem Englischen, werden oft abgekürzt, und das Ganze auch noch trifft auch noch in bunten Mischungen aufeinander. Deswegen entsteht schnell ein für Außenstehende schwer verständlicher Jargon.

Diese Fachwörter müssen trotz allem auf einer Webseite wie dieser verwendet werden. Da sich hinter vielen dieser Schlagwörter interessante Gedanken verstecken, von denen ich möchte, das sie jeder verstehen kann, habe ich angefangen, dieses Glossar zusammenzutragen. Es befindet sich im Aufbau, wird aber regelmäßig erweitert. Dabei behandele ich auch Begriffe aus der Suchmaschinenoptimierung als  dem Marketing zugehörig.


Customer Journey
Der Begriff der Customer Journey fasst alle Stationen des Kunden auf dem Weg hin zu seiner Kaufentscheidung zusammen. Dabei zählt jede einzelne Begegnung
(englisch: touchpoint, also Berührungspunkt) mit einer Marke oder einem Produkt.

HTML
Auch wenn HTML kein Marketingbegriff im eigentlichen Sinne ist, soll es hier Erwähnung finden. Die Abkürzung steht für Hypertext Markup Language  und ist der Name für eine der Code-Sprachen, die im Internet verwendet werden. Dabei ist sie wohl die Grundlegendste, denn sie hat den Link hervorgebracht — und damit Verlinkung und Weiterleitung zu anderen Seiten überhaupt erst ermöglicht. Ohne HTML gäbe es keine Blogs und wohl auch kein Google — zumindest nicht in dieser Form.

Inbound Marketing
Inbound Marketing ist die Bezeichnung für Marketingmethoden, die darauf abzielen, dass Kunden Hersteller oder Anbieter finden und von sich aus auf sie zugehen. Sie stehen im Gegensatz zu klassischen Werbemethoden, die sich direkt an den Kunden wenden und ihn ansprechen (zum Beispiel Fernseh- oder Radiowerbespots, Zeitungsanzeigen, Außenwerbung). Inbound Marketing setzt auf Auffindbarkeit durch eine gute Präsenz im Internet, darunter auch durch Content Marketing (in seiner Online-Version) oder durch Social Media Marketing.

E-Book
Wie der Name schon sagt, ist ein E-Book ein elektronisches (also digitales) Buch. Ein E-Book kann per Definition – als Buch – alles Mögliche enthalten. Inhaltlich und stilistisch gibt es daher keine Einschränkungen. Fürs Marketing würde man vielleicht eher an ein Ratgeber- oder Sachbuch denken. Aber wer sagt, dass im richtigen Zusammenhang ein E-Lyrikband nicht funktionieren würde?

KMU
Abkürzung für „Kleine und Mittelständische Unternehmen“.

Longtail-Keywords/-Suchanfragen
Der Begriff Longtail, Long Tail wird im Allgemeinen mit „Rattenschwanz“ übersetzt. Ursprünglich wurde er für Nischenprodukte verwendet. Übertragen auf SEO-Keywords (Suchbegriffe) bezieht sich Longtail auf Suchanfragen, die aus mehreren Worten oder gar aus einem ganzen Satz gebildet sind. Nicht zuletzt mit dem Aufkommen von Spracheingaben ersetzen Longtail-Anfragen immer mehr einzelne (generische) Keywords. Aus einer einfachen Suchanfrage wie „Texter“ wird als Longtail-Suchwort etwa „Texter KMU“ oder (als ganze Frage ausformuliert) „welcher Texter hat Erfahrung mit KMU“.

Whitepaper
Eine Art Aufsatz oder auch Essay zu einem bestimmten Thema oder einer bestimmten Fragestellung. Über die Länge herrschen geteilte Meinungen: von zwei bis hin zu sechs Seiten ist oft die Rede. Whitepapers (auch: White Papers) sind sachlich und unwerblich. Sie fassen informativ die Fakten zusammen und haben damit eine Ratgeberfunktion.